Die Firma traumHaff Ferienhäuser, Dorka-Bartelt GbR in Rieth am Stettiner Haff hat sich des Problems angenommen und im Rahmen eines Wettbewerbs zur Verbesserung der Lebensqualität im strukturschwachen ländlichen Raum Mecklenburg-Vorpommerns mit dem Entwurf eines virtuellen Tante-Emma-Ladens eine Förderung des Ministeriums für Energie, Infrastruktur und Landesentwicklung erhalten. (Foto: © 2016 SemVox GmbH)

Zusammen mit dem Sprachtechnologie- und UI-Spezialisten SemVox aus Saarbrücken wurde mit „Fritze Online“ ein Konzept erarbeitet und prototypisch umgesetzt, mit dem es Menschen, die keine Anbindung ans Internet besitzen, und insbesondere auch älteren Menschen, die noch keine Erfahrung mit dem Internet gesammelt haben, ermöglicht wird, über einen zentralen Point of Sales im sogenannten „Multiple Haus Seesalon“ online Lebensmittel bei MyTime.de einzukaufen und sich per Paket nach Hause liefern zu lassen.

Barrierefreie Einkaufswelt

Die zentrale Herausforderung dabei ist es, den oft wenig technikaffinen Nutzern den Weg in die digitale Einkaufswelt so bequem und barrierefrei wie möglich zu bereiten. So können die vorab registrierten und eingewiesenen Nutzer sich in einem liebevoll als Tante-Emma-Laden gestalteten Terminal zentral im Ort Rieth an einem großen Touchscreen per ID-Karte anmelden. Ein virtueller Charakter begrüßt sie und weist sie kurz in die Benutzung des Systems ein. Der Nutzer kann dann per Spracheingabe nach Produkten suchen, auf der angezeigten Seite navigieren, sich Beschreibungen vorlesen lassen, Produkte in den Warenkorb legen, zur Kasse gehen und bezahlen. Der Bezahlvorgang passiert automatisch im Hintergrund über Paypal. Zu jeder Zeit ist auch die Benutzung des Touchscreens oder eines virtuellen Keyboards möglich.

Ein nachhaltiges System

Als nächster Schritt ist die Einbindung von Shops mit Produkten von Lieferanten aus der Region geplant. Eine erweiterte Umsetzung von Fritze Online Lebensmittel an anderen Standorten ist geplant. Durch die Kooperation mit Händlern in der Umgebung und mit überregionalen Lieferdiensten soll ein nachhaltiges System mit geringem Aufwand und geringen laufenden Kosten durch ehrenamtliche Betreuung erschaffen werden.

Anzeige

Aerzte ohne Grenzen!