Hamburg (ots) – Cyber-Montag, die Cyber-Monday Woche und Black-Friday – das Weihnachtsgeschäft startet und die vorweihnachtliche Werbeschlacht beginnt.

   Die Online-Händler werben mit kräftigen Rabatten.
   Sind es immer Schnäppchen? Nein!
   Die Rabatte werden häufig auf die unverbindliche Preisempfehlung
berechnet, die fast immer oberhalb der handelsüblichen Preise liegt.
Eine Auswertung über die bei der Preisvergleichs-Software
"Preispiraten" nachgefragten Produkte des Weihnachtsgeschäftes 2016
zeigt, dass der unverbindliche Verkaufspreis zu 87 Prozent über den
handelsüblichen Preisen liegt. 

“Häufig dienen Cyber-Monday und Black-Friday für den Online-Handel auch als virtuelle Resterampe von Ladenhütern und Produkten mit Designfehlern. Die Werbesprüche, die mit Dauertiefpreisen locken, entpuppen sich oftmals als Luftblasen.”, sagt Christoph Berndt.

Preispiraten vergleicht seit 2003 mit einer Anfrage die Preise von Artikeln bei eBay mit über 55.000 Online-Shops. Die kostenlosen Apps gibt es für Windows, macOS, iOS oder Android.

Kontakt zum Autor dieser Meldung:

metaspinner NET GmbH
Christoph Berndt
Admiralitätstraße 14
20459 Hamburg

Registergericht Hamburg – HRB 72068 –
Fon: +49 (0)40 | 37 45 91
Fax: +49 (0)40 | 37 519 267
E-Mail: info@preispiraten.de
Web: http://www.preispiraten.de

Original-Content von: metaspinner net GmbH, übermittelt durch news aktuell

Anzeige

Aerzte ohne Grenzen!