Alle Meldungen

Abonnieren Sie alle Meldungen von Greenbone

{{#credit.text}}

{{credit.label}}:
{{credit.text}}

{{/credit.text}}{{#photographer.text}}

{{photographer.label}}:
{{photographer.text}}

{{/photographer.text}}

]]>

Pressemitteilung Greenbone: Ab sofort feste Release-Termine für Greenbone OS

Ab sofort feste Release-Termine für Greenbone OS

Neue OS-Versionen werden jeweils zum 30. April und 31. Oktober veröffentlicht

Osnabrück, 15. Mai 2019Greenbone Networks, Lösungsanbieter zur Schwachstellen-Analyse von IT-Netzwerken, steigt ab sofort auf ein neues Release-Schema für Greenbone OS um – dem Betriebssystem des Greenbone Security Manager (GSM). Zukünftig gibt es feste Veröffentlichungstermine, die jedes Jahr gleichbleiben. Kunden und Partner des IT-Sicherheitsanbieters profitieren von einer erhöhten Planungssicherheit.

Die neuen fixen Termine sind jedes Jahr der 30. April und der 31. Oktober. Im Übergangsjahr 2019 veröffentlicht Greenbone das als nächstes anstehende GOS 5.0 noch in der zweistufigen Aufteilung für ENTRY/SME (30. April) und MIDRANGE/ENTERPRISE/SENSOR (30. Juni). Das GOS 6.0 wird dann bereits gemäß dem neuen Schema in einem einzigen Schritt für alle GSM-Geräte am 31. Oktober 2019 freigegeben. Ab 2020 gilt das neue Time-Based-Release-System in vollem Umfang.

Das Schema basiert auf verbindlichen Fristen für neue Funktionen, neue GSM-Typen und neue Hardware. Wird ein Feature nicht zu einem Veröffentlichungstermin fertig, wird es für das Folge-Release berücksichtigt.

Ausgereifte Systeme durch einmonatige Testphase in der Greenbone-Community

Zudem durchläuft der Greenbone Vulnerability Manager (GVM) für jedes GOS Release eine einmonatige Testphase: Vor dem Release am 30. April beziehungsweise 31. Oktober wird die jeweils aktuelle Source Edition im GVM Release der Greenbone-Community bereitgestellt. Eventuelle Bugs lassen sich so eliminieren, bevor die Kunden und Partner das neue GOS in Betrieb nehmen.

Ein weiterer Vorteil der neuen Time-Based Releases: Der Zyklus von zwei neuen Hauptversionen pro Jahr erhöht das Tempo, mit dem Innovationen zu den Anwendern gelangen. Zudem können User schneller auf neue GOS-Versionen aufspringen. Zum einen alle sechs Monate zu den offiziellen Release-Terminen (Innovation Cycle), zum anderen alle 12 Monate während einer dreimonatigen Migrationsphase, in der sie dann eine GOS-Generation überspringen können – diese sind jeweils Mai/Juni/Juli oder November/Dezember/Januar (Conservative Cycle).

Hinweis an Journalisten:
Gerne erstellen wir einen individuell auf Ihr Magazin zugeschnittenen
Fachbeitrag von Greenbone zum Thema Schwachstellenmanagement oder kritische
Infrastrukturen. Ihre Anfrage richten Sie bitte an Akima Media unter
089/1795918-0 oder per Mail unter greenbone@akima.de. Alternativ vereinbaren wir
auch gerne ein Interview mit einem Experten von Greenbone.  Über Greenbone Greenbone Networks wurde 2008 von Netzwerksicherheits- und Open-Source-Experten
gegründet. Hauptsitz des international agierenden Privatunternehmens ist
Osnabrück. Die Greenbone Security Manager (GSM) basieren auf Open Source
Software. Sie analysieren IT-Netzwerke auf Schwachstellen und liefern
Sicherheitsberichte sowie Hinweise zur Behebung, bevor Angreifer die
Sicherheitslücken ausnutzen können. Bestandteil der Lösungen ist ein tägliches,
automatisches Security-Update. Es bündelt Prozeduren zur Erkennung von aktuellen
Sicherheitsproblemen und überwacht Desktop-PCs, Server, Anwendungen und
intelligente Komponenten wie etwa Router oder VoIP-Geräte. Die Greenbone-Lösung
ist inzwischen eine wichtige Sicherheitskomponente in über 30.000
professionellen Installationen und Integrationen quer durch alle Branchen und
Unternehmensgrößen. Die Greenbone Vulnerability Management Software wurde
bereits mehr als 2,5 Millionen Mal heruntergeladen. Weitere Informationen unter
www.greenbone.de Folgen Sie uns auf Twitter: @GreenboneNet Pressekontakt Greenbone Akima Media, Tel.: +49 89 1795918 0, E-Mail: greenbone@akima.de